Beliebteste

Neueste

HomeKerstin Kramer

Kerstin Kramer

Kerstin Kramer

...meine Vita

Berufserfahrung

Seit 2010: Dozentin in meiner Praxis für "Homöopathie - Schwerpunkt Prozessorientierte Homöopathie"

Seit 06/ 2009 -  Panta Rei - Praxis für natürliche Heilkunde

Seit 2006 - Dozentin für Heilpraktiker in der Lebensblüte Hannover

05/1998 – 11/2008 - Physiotherapeutin

01/1995-05/1995 - Pflegepraktikum Reha-Zentrum Soltau

1990 -1994 - Biologisch-technische Assistentin

... mich

Ich wurde 1967 in Coburg geboren. Nachdem ich das Abitur hinter mir hatte, begann ich meine erste Ausbildung als Biologisch-technische Assistentin im Sauerland. Nach zwei Jahren hatte ich den Abschluss und arbeitete einige Zeit in der Forschung und Qualitätskontrolle. 1993 begann ich die Umschulung zur Physiotherapeutin und habe dann jahrelang in verschiedenen Praxen gearbeitet. Diese Arbeit hat mir zwar sehr viel Spaß gemacht, aber ich dachte, da müsse noch mehr sein.

 

Impressum

KERSTIN KRAMER
Heilpraktikerin

Prinz-Eugen-Strasse 14
97900 Külsheim
Fon 0 93 45 - 331 999 6
Mobil 0 173 - 64 56 406
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Steuernummer
803 61 / 330 19

Erklärung zu Hyperlinks
Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.

Deshalb erklären wir:
"Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links."

Erteilung der Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung
vom Gesundheitsamt Hannover am 20.05.2005
Gesetzliche Berufsbezeichnung: Heilpraktiker (verliehen in Deutschland)

Berufsverband: derzeit ohne Zugehörigkeit

Bezeichnung der berufsrechtlichen Regelungen und Zugang zu diesen Regelungen
Berufsordnung für Heilpraktiker: www.heilpraktiker.org/boh/bohtop.htm

Die Bindegewebsmassage ist keine Massage im klassischen Sinn. Ihre Grundlagen und Ausführungen sind sehr unterschiedlich zu dem, was man bei der Bezeichnung „Massage" erwarten würde. Die Bindegewebsmassage unterteilt den Rücken in so genannte Zonen. Diese Zonen reflektieren die inneren Organe, so dass sich entsprechende Störungen am Rücken erkennen lassen. Dabei ist es vollkommen gleichgültig, ob diese Störung schon alt, oder eher akuter Natur ist.

Der eigentliche Ursprung dieser Therapie verliert sich im Dunkel der Menschheitsgeschichte.
In ägyptischen Pyramiden wurden Wandzeichnungen gefunden, in denen anscheinend eine solche Therapie abgebildet ist und die auf das Jahr 2330 v. Chr. datiert werden. In ältesten medizinischen Schriften, wie denen des Avicenna, ist davon die Rede. Bekannt ist jedoch, dass „Heilbehandlung mit Druckpunkten“ schon vor etwa 5000 Jahren in Indien und China bekannt waren. Es gibt viele solcher Hinweise, die sich quer durch die Geschichte ziehen. Die Reflexzonentherapie, wie wir sie heute kennen, verdanken wir jedoch Dr. Fitzgerald (Geb. 1872).

Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine sogenannte empirische Technik. Das heißt, sie wurde von dem Ehepaar Asdonk, beides Mediziner, im Selbstversuch entwickelt. Unser Körper wird nicht nur von einem dichten Geflecht aus Blutgefäßen durchzogen, sondern auch vom Lymphsystem und den Lymphknoten. Letztere kennt jeder, wenn sie bei einer Grippe, vor allem in der Halsregion anschwellen und schmerzen.

Edelsteinmassage

Diese Massage ähnelt am ehesten der klassischen Massage. Sie unterscheidet sich jedoch stark durch die Materialien. Ich benutze entweder die sogenannten Edelsteinessenzen, die sich sehr gut punktuell oder in Kombination mit dem Massagemittel einsetzen lassen, oder die Edelsteine selbst, sei es als Druckverstärker oder um ihre Wirkung mit der der Massage zu kombinieren.

 

Die Heilwirkung der Edelsteine wird in der sogenannten Lithotherapie eingesetzt und beschrieben.

Lassen Sie sich von der Wirkung der Steine überraschen und genießen sie deren erstaunliche Weichheit.

 

Dauer: 30 Minuten

Kosten entnehmen  Sie bitte der Preisinformation.

In der klassischen Massage verwende ich verschiedene Öle, die auch entsprechend kombiniert werden können. Ätherische Öle runden den Genuss ab und geben ein gutes und entspanntes Gefühl.

Ich denke, mehr ist hier nicht zu sagen, da die meisten die klassiche Massage kennen.

Dauer: 30 Minuten

Kosten entnehmen Sie bitte der Preisinformation

Honigmassage

Nach Schätzungen von Experten gehen etwa 30% aller Erkrankungen auf medikamentöse Nebenwirkungen zurück.

Seit der Antike ist den Menschen die heilende Wirkung des Honigs  bekannt. Allerdings ist es, bis heute nicht gelungen, sämtliche Bestandteile herauszufinden und zu analysieren. Es sind einfach zu viele, als dass es mit den heutigen Methoden möglich wäre. Man weiß jedoch um seine gesundheitsfördernde Wirkung, die zwar in erster Linie um den Verzehr des Honigs geht, aber auch kosmetisch und therapeutisch genutzt werden kann. Seit die kosmetische Industrie sowohl Propolis, als auch Honig für sich entdeckt hat, weiß man auch von ihren pflegenden Eigenschaften.

Die Craniosacrale Therapie ist eine sanfte, mit den Händen, ausgeführte Therapieform.
Sie ist bemüht, Heilung zu ermöglichen, in dem Beeinträchtigungen der Strukturen gefunden und sanft korrigiert werden. Diese Behandlung betrachtet nicht nur den Bewegungsapparat, sondern darüber hinaus auch die wichtigen funktionellen Zusammenhänge mit dem Organ-, sowie dem Gefäß- und Nervensystem. Die Craniosacrale Körperarbeit ist ein Teilbereich der Osteopathie. Dies ist eine sanfte Technik, die sich mit der Mobiliät und Motilität, also der äußeren und der feinsten inneren Beweglichkeit des Bindegewebes und des Achsenskelettes befasst.

Die Craniosacrale Körperarbeit lebt von der einfühlsamen und sanften Kommunikation des geschulten Therapeuten mit den feinsten, spürbaren Lebensäußerungen des Patienten, die wir als craniosacralen Rhythmus bezeichnen.

Seite 2 von 3
Zum Seitenanfang