Beliebteste

Neueste

HomeAnzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Hormonelle Störungen

Bindegewebsmassage

Die Bindegewebsmassage ist keine Massage im klassischen Sinn. Ihre Grundlagen und Ausführungen sind sehr unterschiedlich zu dem, was man bei der Bezeichnung „Massage" erwarten würde. Die Bindegewebsmassage unterteilt den Rücken in so genannte Zonen. Diese Zonen reflektieren die inneren Organe, so dass sich entsprechende Störungen am Rücken erkennen lassen. Dabei ist es vollkommen gleichgültig, ob diese Störung schon alt, oder eher akuter Natur ist.

Fußreflexzonen-Massage

Der eigentliche Ursprung dieser Therapie verliert sich im Dunkel der Menschheitsgeschichte.
In ägyptischen Pyramiden wurden Wandzeichnungen gefunden, in denen anscheinend eine solche Therapie abgebildet ist und die auf das Jahr 2330 v. Chr. datiert werden. In ältesten medizinischen Schriften, wie denen des Avicenna, ist davon die Rede. Bekannt ist jedoch, dass „Heilbehandlung mit Druckpunkten“ schon vor etwa 5000 Jahren in Indien und China bekannt waren. Es gibt viele solcher Hinweise, die sich quer durch die Geschichte ziehen. Die Reflexzonentherapie, wie wir sie heute kennen, verdanken wir jedoch Dr. Fitzgerald (Geb. 1872).

Honigmassage

Nach Schätzungen von Experten gehen etwa 30% aller Erkrankungen auf medikamentöse Nebenwirkungen zurück.

Seit der Antike ist den Menschen die heilende Wirkung des Honigs  bekannt. Allerdings ist es, bis heute nicht gelungen, sämtliche Bestandteile herauszufinden und zu analysieren. Es sind einfach zu viele, als dass es mit den heutigen Methoden möglich wäre. Man weiß jedoch um seine gesundheitsfördernde Wirkung, die zwar in erster Linie um den Verzehr des Honigs geht, aber auch kosmetisch und therapeutisch genutzt werden kann. Seit die kosmetische Industrie sowohl Propolis, als auch Honig für sich entdeckt hat, weiß man auch von ihren pflegenden Eigenschaften.

Craniosacrale Therapie

Die Craniosacrale Therapie ist eine sanfte, mit den Händen, ausgeführte Therapieform.
Sie ist bemüht, Heilung zu ermöglichen, in dem Beeinträchtigungen der Strukturen gefunden und sanft korrigiert werden. Diese Behandlung betrachtet nicht nur den Bewegungsapparat, sondern darüber hinaus auch die wichtigen funktionellen Zusammenhänge mit dem Organ-, sowie dem Gefäß- und Nervensystem. Die Craniosacrale Körperarbeit ist ein Teilbereich der Osteopathie. Dies ist eine sanfte Technik, die sich mit der Mobiliät und Motilität, also der äußeren und der feinsten inneren Beweglichkeit des Bindegewebes und des Achsenskelettes befasst.

Die Craniosacrale Körperarbeit lebt von der einfühlsamen und sanften Kommunikation des geschulten Therapeuten mit den feinsten, spürbaren Lebensäußerungen des Patienten, die wir als craniosacralen Rhythmus bezeichnen.

Zum Seitenanfang